Zum Warenkorb hinzugefügt!

🙂 Du erhältst: Kostenfreien Versand 📦

Farben mischen

Möchtest Du etwas mehr über das Farben mischen lernen? Wir werden hier heute ausführlich das Mischen von Farben behandeln und Dir viele Tipps geben, damit Deine Kunstwerke wunderschön werden, selbst wenn Du ein blutiger Anfänger bist!

Das Schöne an Kunst und Farben ist, dass es unendlich viele Farbtöne und Farbmischungen gibt, die Du selbst kreieren kannst. Das Mischen von Farben ist zu einer wesentlichen Kunstform in fast jeder Branche geworden, die es heute gibt.

Farben mischen

Es ist nicht zu leugnen, dass die Kombination von Farben in der bildenden Kunst, dem Design, der Architektur, der Mode und vielen anderen Bereichen eine Notwendigkeit ist. Es geht jedoch um mehr als das einfache Zusammenfügen von ein oder zwei Pigmenten - hinter dem Mischen von verschiedenen Farben steckt eine Wissenschaft.

Eines der wichtigsten Hilfsmittel für Künstler und Anfänger gleichermaßen, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen, ist eine „Farben mischen Tabelle, oder auch Farbkreis genannt. Abgesehen davon, dass sie als Referenz für Pigmente dient, ermöglicht ein solches Diagramm es den Benutzern zu verstehen, wie eine Farbe mit der anderen zusammen wirkt.

Nun könntest Du denken, dass das Farben mischen kompliziert sein könnte, aber es ist einfacher als Du denkst, insofern Du einige Aspekte berücksichtigst, die wir Dir hier genau erläutern werden. Viel Spaß beim Lesen und Erkunden!

Die Basics des Farben Mischens: Der Farbkreis

Die Grundlagen eines jeden schönen Kunstwerks sind kräftige und leuchtende Farben, aber es kann abschreckend sein, seine eigenen Farben von Grund auf selbst zu mischen, wenn man mit dem Malen beginnt. Mit nur drei Grundfarben kannst Du eine fantasievolle Farbwelt erschließen und jeden Traum auf der Leinwand zum Leben erwecken.

Farben mischen

Es gibt mehrere wichtige Aspekte eines Gemäldes, einschließlich Design und Farbauftrag. Die Farbtöne, die Du verwendest, um Dein Gemälde zum Leben zu erwecken, sind ebenfalls wichtig einzukalkulieren. Ein Großteil der Emotionen in einem Gemälde wird durch die Farben vermittelt.

Ein typisches Beispiel sind die Kunstwerke aus der Blauen Periode bei Pablo Picasso. Die Gemälde während dieser Periode wären nicht annähernd so wirkungsvoll gewesen, wenn sie in roten oder gelben Tönen gemalt worden wären.

Wenn Du gerade erst mit dem Malen anfängst, wirst Du wahrscheinlich erst wenige Farbtuben von Acrylfarbe haben. Das ist gut, solange Du die drei Primärfarben (Rot, Gelb und Blau) hast, mit denen Du Dich zu jeder gewünschten Farbe durchmischen kannst. Das Farben mischen ist zudem auf lange Sicht billiger, da Du auf diese Weise lernst, dass Du nicht von jeder Farbe des Farbkreises eine Tube kaufen musst, um schöne und nuancierte Bilder zu malen.

Die drei Grundfarben: Die Bausteine der Farbentheorie

Wie wir bereits wissen, sind die drei Grundfarben Blau, Rot und Gelb. Die Dinge bleiben jedoch nie lange einfach, da Du verschiedene Schattierungen jeder dieser drei Farben haben kannst. Wenn Du mit dem Farben mischen beginnst, empfehlen wir Dir, sowohl warme als auch kühle Farben von jeder Grundfarbe zu mischen. Dies sind die Farben, die wir empfehlen:

  •       Zitronengelb = kühles Gelb mit einem winzigen Blauanteil - Achtung, dass es nicht Grün wird
  •       Kadmiumgelb = warmer Gelb-Farbton, in den ein ganz wenig der Farbe Rot gemischt wurde - Achtung, dass es nicht Orange wird.
  •       Alizarin-Karminrot = kühles Rot mit einem kleinen Blauanteil - Achtung, dass es nicht Violett wird
  •       Kadmiumrot = warmes Rot mit einem kleinen Gelbanteil
  •       Phthaloblau/ Königsblau = kühles Blau mit geringem Gelbanteil
  •       Ultramarinblau = warmes Blau mit geringem Rotanteil

Farben mischen

Wir empfehlen, von jeder Primärfarbe einen warmen und einen kühlen Farbton zu besitzen, da dies das Mischen der Sekundär- und Tertiärfarben erheblich erleichtert. Wenn Du z.B. ein helles Grün mischen möchtest, kann die Verwendung von warmem Kadmiumgelb und warmem Ultramarinblau Verunreinigungen von Rot in Deinem Grün hinterlassen, oder, Gott bewahre, ein Braun mischen! Wenn Du die kühlen Schattierungen von Gelb und Blau verwendest, kannst Du ein knackiges und helles Grün mischen.

Eine weitere Sache, die man über Primärfarben erwähnen sollte, ist, dass man sie nicht selbst durch Farben mischen erzeugen kann.

Farben Mischen Grundfarben – Weshalb Du nur 5 Farben für Dein Kunstwerk brauchst

Hier werden auf einmal 5 und nicht 3 Farben erwähnt, denn es kommen Weiß und Schwarz dazu. François d'Aguilons Vorstellung von den fünf Primärfarben (Weiß, Gelb, Rot, Blau, Schwarz) wurde von Aristoteles' Idee beeinflusst, dass die bunten Farben aus Schwarz und Weiß bestehen. Du kannst aber tatsächlich aus den drei Grundfarben alle Farben mischen und erhalten und mithilfe von Schwarz und Weiß, die Farbtöne verändern - dazu kommen wir später.

Sekundärfarben

Jetzt, wo Du die Primärfarben im Griff hast, kannst Du anfangen, mit Sekundärfarben zu experimentieren. Du kannst Sekundärfarben erzeugen, indem Du zwei Primärfarben kombinierst, um Grün, Lila und Orange zu kreieren. Das funktioniert auf diese Weise:

  1. Orange Farbe: Mische Rot und Gelb (auch hier vorzugsweise die warmen Farbtöne)
  2. Lila mischen: Mische Rot und Blau (vorzugsweise den warmen Farbton von beiden)
  3. Farbe Grün: Mische Blau und Gelb (diesmal sind die kühlen Töne ideal)

Der genaue Farbton Deiner Sekundärfarbe hängt von der Menge der jeweiligen Grundfarbe ab, die Du verwendest. Wenn Du mehr Gelb als Rot verwendest, erhältst Du eine hellere und feurigere Orange-Mischfarbe. Du kannst ein helleres Grün erzeugen, indem Du weniger Blau und mehr Gelb verwendest. Natürlich spielen auch die Wärme und Kühle der Grundfarben eine entscheidende Rolle für die endgültige Farbe. Wie bei allen Dingen in der Malerei ist Experimentieren der Schlüssel! Möchtest Du es erst langsamer angehen, bestelle ein DIY-Malen nach Zahlen Set, bei dem alle Acrylfarben bereits gemischt in den Töpfchen geliefert werden, sodass Du sofort mit der Acrylmalerei beginnen kannst.

Tertiärfarben

Tertiärfarben unterscheiden sich oberflächlich betrachtet gar nicht so sehr von Sekundärfarben, sondern stellen vielmehr die verschiedenen Farben dar, die Du durch Veränderung des Verhältnisses der Primärfarben erzielen kannst. Indem Du eine Sekundärfarbe mit etwas mehr von einer Primärfarbe kombinierst, kannst Du eine breite Palette von unterschiedlichen Tertiärfarben erhalten.

Diese Farben sind notwendig, wenn Du ein natürlich aussehendes Bild gestalten möchtest, da sie für den Übergang zwischen verschiedenen Farben verwendet werden können. Es gibt sechs Tertiärfarben, von denen jede durch Hinzufügen von etwas mehr oder etwas weniger ihrer zusammengesetzten Farben optimiert werden kann:

  •       Rot-Violett
  •       Violett-Blau
  •       Blau-Grün
  •       Grün-Gelb
  •       Gelb-Orange
  •       Orange-Rot

Nun hast Du wahrscheinlich schon gesehen, dass alle Farben in einer engen Beziehung zueinander stehen. Du kannst eine visuelle Darstellung all dieser Beziehungen im Farbkreis sehen.

Aber welche Mischung ergibt die Farbe Braun?

Wir sind noch nicht am Ende mit unseren Erklärungen zum Farben mischen, keine Angst, es gibt noch viel zu analysieren und schnell findest Du auch heraus, welche Farben mischen Braun ergibt.

Komplementärfarben

Diese Farben sind auf dem Farbkreis einander gegenüberliegend. Wenn Du Komplementärfarben nebeneinander legst, können sie beide heller erscheinen. Grün passt zu Rot, Gelb zu Lila und Orange zu Blau.

Es gibt auch ein Farbschema, das als geteilte Komplementärfarben bekannt ist und ähnlich funktioniert. Anstatt die Farbe zu verwenden, die der von Dir gewählten Farbe direkt gegenüberliegt, verwende die Farben, die sie umgeben. Die Verwendung von geteilten Komplementärfarben erzeugt den gleichen Effekt wie Komplementärfarben, ist aber etwas nuancierter.

Analoge Farben

Anstatt wie bei den Komplementärfarben auf die gegenüberliegende Seite des Farbkreises zu greifen, verwenden analoge Farbschemata drei Farben, die direkt nebeneinander liegen. Die Verwendung einer analogen Farbanordnung erzeugt einen harmonischen Effekt, da die Farben eng miteinander verwandt sind. Die Verwendung von Rot, Orange und Gelb zum Malen eines Blumenstraußes ist ein Beispiel für eine analoge Farbanordnung.

Triadische Farben

Wenn Du eine lebhafte und auffällige Farbkombination in Deinem Bild haben möchtest, empfehlen wir die Verwendung einer triadischen Anordnung von Farben. Triadische Anordnungen bestehen aus Farben, die auf dem Farbkreis gleichmäßig verteilt sind, wie Violett, Grün und Orange.

Mischen der kniffligen Farben

Wenn Du schon einmal mit dem Farben mischen experimentiert hast, weißt Du vielleicht, dass es schwierig ist, einige Farben perfekt hinzubekommen, besonders Braun und Grau. Beide sind zusammengesetzte Tertiärfarben. Du kannst sie herstellen, indem Du alle Primärfarben kombinierst. Der Unterschied liegt in den Proportionen der einzelnen Grundfarben.

Wie mischt man braun? - Die Farbkombination für ein erdiges Braun ist rot und grün. Auch hier bestimmt das Verhältnis der Farben den genauen Farbton Deines Brauns. Rot und grün mischen klingt einfach, aber es ergibt viele verschiedene Töne. Hier sind einige der gängigsten Brauntöne und wie Du sie erreichen kannst – „Farbe mischen Braun”:

Warmes Braun

Warme Braun-Farbschattierungen sind ideal, um Ziegelsteine, Holz Töne oder Bäume im Sonnenlicht zu malen. Du benötigst ein wärmeres Grün, das aus einem warmen Gelb (das etwas Rot enthält) und einem warmen Blau (das ebenfalls etwas Rotpigmentierung aufweist) besteht, um ein warmes Braun zu erzeugen.

Kühles Braun

Am anderen Ende des Spektrums haben wir ein kühles Braun, das, wie Du vielleicht erraten kannst, auf die umgekehrte Weise wie das warme Braun zustande kommt. Verwende ein kühles Blau und Gelb, um Dein Grün zu erzeugen, und verwende dann ein kühles Rot, um Dein Braun zu erzeugen. Auch hier kannst Du es mit Rottönen und Gelbtönen erwärmen oder mit mehr Blau noch weiter abkühlen. Kühle Brauntöne sind ideal, um winterliche Bäume und dunkles Haar darzustellen.

Farben mischen

Das Schöne an der Farbmischung ist, dass Du Deine Farbe anpassen kannst, um den perfekten Farbton zu erhalten. Du kannst erst Rot und Blau mischen, mehr Rot oder Gelb zum Braun hinzufügen, um es wärmer zu machen, und Du kannst das Braun abkühlen, indem Du ein wenig Blau hinzufügst.

Helles versus dunkles Braun

Indem Du einen Hauch von Weiß hinzufügst, kannst Du Deinen warmen oder kühlen Braunton aufhellen. Wie bei allen anderen Dingen auch, füge immer nur ein wenig hinzu. Du solltest langsam immer mehr Weiß einflechten, denn wenn Du zu viel hinzufügst, musst Du auch das Verhältnis aller anderen Farben anpassen. Auf diese Weise kommst Du zu einer schönen Besch Farbe (Beiger Farbton). Um Dein Braun abzudunkeln, empfehlen wir niemals Schwarz zu verwenden, da dies Deine Farbe sehr schlammig machen kann. Versuche stattdessen, ein wenig mehr von Deinem Dunkelblau oder Dunkelrot hinzuzufügen, je nach Wärmegrad des erwünschten Brauntons oder der dunkleren Farbe Besch. Dazu musst Du erst ein dunkles Braun zaubern und es dann mit weiß aufhellen. Du bekommst das schnell beim Farben mischen heraus!

Von Nuancen und anderen Farbabstufungen

Töne stellen den Hell-Dunkel-Wert einer Farbe dar. Für diese Übung empfehlen wir Dir, mit einer Abstufung von Schwarz bis Weiß zu beginnen, da die Tonstufen bei diesen Farben leichter zu erkennen sind. Anschließend kannst Du die Tonstufen mit jeder anderen Farbe üben, die zu Dir passt.

Aufhellen und Abdunkeln von Farben

Das Ändern des Tons mit Aquarellfarben ist sehr einfach, Du musst die Farbe nur mit Wasser verdünnen, um sie aufzuhellen. Wenn Du aber Acryl- oder Ölfarben verwendest, kannst Du zu jeder Farbe Weiß hinzufügen, um den Ton aufzuhellen.

Du zeichnest sieben Quadrate auf und beginnst mit der Farbe in ihrer dunkelsten Form im linken Quadrat. Du merkst schnell, wie wichtig es ist, dass Du wartest, bis jedes Quadrat vollständig getrocknet ist, bevor Du zum nächsten übergehst, da die Farbe beim Trocknen heller oder dunkler wird, je nachdem, welchen Typ Du benutzt. Du musst diese Übung eventuell ein paar Mal durchführen, bevor Du einen reibungslosen Übergang hinbekommst.

 Farben mischen

Welche Farben passen überhaupt nicht zusammen? 

Um herauszufinden, welche Farben nicht zusammenpassen, musst Du nur die entgegengesetzte Farbe nehmen. Zum Beispiel grün und rot, lila und gelb und die schlimmste Kombination: Die Farbe Orange und Blau, das tut dem Auge einfach weh, Du kannst nicht als Wandfarbe Blau haben und dann orange Accessoires im Zimmer unterbringen. Da könnte man schlicht verrückt werden, wie wir meinen!


Kann man Acryllack mit Acrylfarbe mischen?

Wenn es sich um derart spezielle Fragen handelt, kannst Du immer Kontakt zu unserem Kundendienst-Team aufnehmen, die Dir sicher gerne weiterhelfen werden.

Es ist abzuraten Lack und Acrylfarbe zu mischen, da die Acrylfarbe schnell trocknet und nicht brüchig ist. Solltest Du einen Lack für Acrylfarbe verwenden wollen, dann solltest Du ihn nach dem vollständigen Trocknen auftragen. Das ist sogar zu raten, denn auf diese Art und Weise verlängerst Du die Lebensdauer Deiner fertigen Gemälde erheblich. Du kannst einen glänzenden Lack oder einen matten wählen, je nach Deinem Geschmack.

Bei Ölfarben sieht es dagegen ganz anders. Eine Öl-Lack-Mischung kann die Aushärtungszeit bei Kunstprojekten oder beim Streichen von Wänden oder Möbeln beschleunigen. Durch das Mischen von Farbe und Lack entsteht ein Material, das etwas länger zum Trocknen braucht als Farbe allein. Sie wird aber umso fester. Der Lack verleiht der Farbe außerdem einen satten Glanz und eine glänzende Textur.

Ran an die Praxis: Acryl und Ölfarbe Mischen

Hier nochmals zusammenfassend, was Du beim Farben mischen berücksichtigen solltest und einige FAQ.

 Farben mischen

Grundlegende Farbkombinationen und Proportionen

Natürlich werden durch unterschiedliche Mengen jeder Grundfarbe unterschiedliche Farbtöne erzeugt. Daher ist es wichtig, auf die Farbproportionen zu achten, um sicherzustellen, dass Du konsistente Farbtöne beim Farben mischen erzeugen kannst.

Eine der grundlegendsten Methoden zum Mischen von Farben und Proportionen ist beispielsweise die Verwendung von Verhältnissen. Ein Verhältnis von eins zu eins (1:1) bedeutet, dass Du von jedem Pigment genau die gleiche Menge verwendest, z. B. die Kombination von einem Teil Blau und einem Teil Gelb, um Grün zu erzeugen. Wenn Du jedoch zwei Teile Blau mit einem Teil Gelb kombinierst, kann ein anderer Farbton entstehen, wie z. B. in diesem Fall Türkis.

Tönungen, Schattierungen und Farbtöne: Was ist der Unterschied?

Obwohl Primärfarben die grundlegendsten Pigmente sind, muss das immer so bleiben. Tatsächlich kannst Du eine Vielzahl von Tönen und Schattierungen erzeugen, indem Du Weiß, Schwarz oder Grau hinzufügen. Wenn Du einen dieser drei neutralen Farbtöne hinzufügst, erschaffst Du in der Tat völlig neue Farbkategorien.

Farbmischung in allen Branchen

Heute wird das Mischen von Farben in einer Vielzahl von Bereichen und Industrien verwendet. Außer in der Kunst und Malerei wird sie auch in der Mode und im Design verwendet, wenn es darum geht, eine Linie für die Saison zu produzieren. Das Gleiche gilt für Farben in der Wohnungsgestaltung (Wandfarben Palette je nach Saison), die meist durch die Kombination bestimmter Farbtöne erreicht werden, um das Ambiente neu zum Leben zu erwecken.

FAQ - häufig gestellte Fragen

  • Was ist ein Farbkreis?

Wenn Du ein Anfänger bist oder noch etwas über die Farbtheorie lernst, dann kann Dir der Farbkreis eine große Hilfe sein. Es ist eine Grafik, die alle verschiedenen Farben zeigt und die Kombinationen aufzeigt, mit denen Du sie mischen kannst.

  • Was sind die wichtigsten Farbtöne zum Farben mischen?

Die drei Grundfarben sowie Weiß und Schwarz sind alles, was Du brauchst, um jede Farbe zu kreieren, die Du Dir vorstellen kannst.

  • Welche Farben ergeben Rot?

Rot ist eine Primärfarbe, d. h. andere Farben können nicht gemischt werden, um sie zu erhalten. Durch Hinzufügen von Weiß kannst Du Rot heller machen.

  • Welche Farben ergeben Grün?

Grün kann durch die Kombination von Gelb und Blau erzielt werden. Durch die Verwendung verschiedener Gelb- und Blautöne sowie unterschiedlicher Mischungsverhältnisse lassen sich verschiedene Grüntöne erzielen.

  • Ist Weiß eine Farbe?

Manche Menschen halten Weiß für eine Farbe, weil es eine Kombination aller Farbtöne des Lichtspektrums ist, während andere denken, dass es nur ein Farbton ist, den man verwendet, um eine andere Farbe aufzuhellen. Viele Menschen glauben auch, dass Weiß die Abwesenheit von Farbe ist, weil es nicht durch Mischen anderer Farben erzeugt werden kann.

  • Welche Farben ergeben Orange?

Orange kann mit Rot und Gelb hergestellt werden. Wenn Du mehr Gelb hinzufügst, wird das Orange heller. Um Orange dunkler zu machen, füge mehr Rot hinzu.

  • Welche Farben ergeben Blau?

Blau kann nicht mit anderen Farben gemischt werden, da es eine Primärfarbe ist. Durch Hinzufügen von Weiß können jedoch verschiedene Blautöne erzeugt werden.

  • Welche Farben ergeben Violett?

Du kannst Violett mit einer Mischung aus Blau und Rot herstellen. Wie immer ergibt das unterschiedliche Verhältnis dieser Farben einen anderen Lila-Ton.

 mischen von Farben

Jetzt, wo Du die Grundlagen der Farbmischung kennst, kannst Du Deine eigene Farbtafel als Referenz und Inspiration erstellen. Wer weiß, vielleicht ergeben sich dadurch weitere innovative und fantasievolle Kombinationen, die dem Begriff „Farbe” eine ganz neue Bedeutung geben. Probiere Dich im Farben mischen oder bestelle ein Malen nach Zahlen Set, um die Malerei sofort mit allen gemischten Farben zu beginnen. Viel Vergnügen!


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

x

x